Lee Ritenour´s Rhythm Sessions von 2012

Lee Ritenour´s Rhythm Sessions von 2012

Heute möchte ich eines der Meisterwerke der Gitarrenlegende Lee Ritenour vorstellen.

Auf Vinyl ist Rhythm Sessions für ca. 45 Euro erhältlich. Ich habe zusätzlich zur Vinyl-Version auch die digitale Variante auf CD und es macht sehr viel Spaß diese Scheibe zu hören mit der man auch seine HiFi-Anlage bis an die Grenze bringen und ausgiebig testen kann.

Vom „The Village“,Fat Albert Rotunda“ oder „Maybe Tomorrow“ ein Traum Song, mit der großartigen afroamerikanischen Soul-Sängerin Indie Arie im Duett gesungen, sind auch alle anderen Songs auf dieser Platte nicht nur klanglich sehr gut gelungen, sondern exzellent komponiert und ein absolutes Meisterwerk.

Musikalisch vereint Lee Ritenour alle Stile vom klassischen Jazz, Smooth Jazz, Soul und Funk. Teilweise sind auch rockige Akzente erkennbar. Der Sound von Ritenour´s Gretsch, Fender und Ibanez Gitarren sind unverkennbar, da man immer wieder seinen Stil erkennt und seinen unverkennbaren groovigen und funkigen Sound.

Der Song „Fat Albert Rotunda“ ist eine Prüfung für jede HiFi-Anlage insbesondere im sattem Lee Ritenour Bass-Akkord und Mega Funky, ein Kunstwerk dieser Song. Alleine für diesen einen Song lohnt sich schon den Kauf dieses Albums.

Großartig ist auch der Song im Stil von Al di Meola (Friday Night in San Francisco) „800 Streets by Feet“, das einen so verzaubern lässt, ja fast meditativ wirkt und Lee Ritenour auch auf seiner akustischen Gibson Gitarre seine Weltklasse Können zeigt. Die Stücke „Rose Pedals“ und auch „Punta del Sol“ sind ideal zum entspannen, zu einem guten Cocktail am Abend am Strand. Ideal für Strand und Sonne lassen diese Stücke die brasilianischen Wurzeln dieses Ausnahmegitarristen zu Vorschein bringen. Wenn Rhythm Sessions eine Note erhalten würde von 1 bis10 , (eine 10 ist die beste Bewertung und steht für Klang, Interpretation, Musik, Audiophiler Aspekt) würde ich eine  9 geben. Mann nennt Lee Ritenour nicht umsonst Captain Finger, auch eine Platte von Ihn trägt diesen Titel und ist ein weiteres Highlight in seiner Karriere.

Rhythm Sessions /  Lee Ritenour 2012

  1. The Village 05:06
  2. River Man 04:35
  3. Fat Albert Rotunda 04:43
  4. 800 Streets By Feet 03:26
  5. Children’s Song #1 05:16
  6. L.A. By Bike 05:45
  7. Maybe Tomorrow 03:42
  8. Spam-Boo-Limbo 04:02
  9. July 04:54
  10. Rose Pedals 03:53
  11. Dolphins Don’t Dance 06:51
  12. Punta Del Soul 05:30

Arranged By – Lee Ritenour, Ariel Mann and Dave Grusin

Concord Records

Für diese Kultplatte konnte Lee Ritenour u.a. folgende Musiker gewinnen:

Acoustic Bass – Stanley Clarke

Drums – Peter Erskine, Dave Weckl

Electric Piano – George Duke

Electric Piano [Fender Rhodes] – Dave Grusin

Piano – Chick Corea

Electric Bass – Marcus Miller

Lee Mack Ritenour kam am 11. Januar 1952 in Los Angeles, USA zur Welt. Ritenour spielte von 1991 bis 1998 bei der Smooth-Jazz-Formation Fourplay. Er veröffentlichte mehr als 40 Platten und hat 17 Grammy-Nominierungen. Neben seinen eigenen Projekten war er auch als Sessionmusiker für Al Jarreau, Barbra Streisand, Herbie Hancock, Dave Grusin und Pink Floyd tätig.

Über Carlo F. L.

Founder & CEO of mySoundbook.eu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.