John Peel – Star-DJ und einer der einflussreichsten Pop Musik Experten

John Peel, ein legendärer DJ, galt bis zu seinem Tod 2004 als einer der einflussreichsten Experten für Pop Musik. Im Laufe seiner Karriere baute er eine Sammlung mit 26.000 LP´s, 40.000 Singels und 40.000 CD´s auf.

John Peel wurde 1939 nahe Liverpool geboren. 1962 ging er in die USA wo er bei einem Radiosender als Aushilfe arbeitete. Durch seinen nordenglischen Akzent bekam er eine eigene Sendung und galt fortan als „Beatles-Experte“. 1967 kehrte er wieder nach England zurück wo er für den Piratensender „Wonderful Radio London“ tätig war. 1969 gründete Peel sein eigenes Label und brachte 27 Alben heraus. Er erzählte in einer Sendung das er kurz davor stand „Black Sabbath“ unter Vertrag zu nehmen. Nachdem er bei BBC unter Vertrag genommen wurde und seine Sendung „Top Gear“ (später John Peel) überaus beliebt und populär war, erhielt er aus aller Welt Demotapes (teilweise bis zu 200) die Woche. Die Bands und Interpreten hofften von ihm entdeckt zu werden.

John Peel, pictured at his Suffolk home with part of his vinyl collection. Picture: CLIFFORD HICKS

Er produzierte auch exklusiv für verschiedenen Radiostationen in England, Niederlande, Deutschland, Österreich und Finnland. Durch das Internet hatte Peel eine weltweite Fangemeinde. Nach seinem plötzlichen Tod 2004 forderten Fans weltweit einen „John Peel Day“. Er hat zeitlebens etliche Bands und Musikrichtungen gefördert, wir wollen an dieser Stelle nur die wichtigsten nennen: David Bowie, New Order, New Model Army, Nirvana, Pink Floyd, Roxy Music, Rod Stewart, T. Rex und The Velvet Underground.

Andy Parfitt, Chef von BBC Radio 1, würdigte Peel mit folgenden Worten: „Johns Einfluss hat die Entwicklung der Popmusik nahezu vier Jahrzehnte lang überragt. Sein Beitrag zur modernen Musik und zur Musikkultur ist unermesslich.“ Peels Förderung von extremer Musik in jeglicher Form begründet seinen bis heute anhaltenden Ruhm vor allem in der Independent Musikszene.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.