Es gibt einen WOM in New York!

Ich kann mich an die Zeiten als Teenager in den 80er und später in den 90er Jahren erinnern, das wir in Berlin am Kurfürstendamm einen WOM (World of Music) hatten. Das waren damals die Megastores rund um das Thema Vinyl, bzw. Schallplatte und CD sowie MP3 Disketten.
Ich habe in dieser Zeit sehr viel dort eingekauft und viel Geld ausgegeben. Später kamen die Konkurrenten wie Virgin Megastores bzw. Virgin Records und die Pro Märkte. Aus Paris kam die FNAC, wo ich eine schöne Zeit hatte und die High-End Abteilung geleitet habe. Dort habe ich meinen ersten Artikel über DALI Lautsprecher Dänemark veröffentlicht, lange bevor überhaupt jemand DALI in Deutschland kannte. Auch für die Fachpresse war DALI als Marke eine absolut unbekannte Firma. Doch dazu werde ich in einigen Wochen noch ausführlicher berichten. Wir haben u.a. einen kleinen Vertrieb von Joachim Spelling zum Ruhm verholfen, der viele Jahre mit Dali, Chario Lautsprecher, Tivoli Audio, The Gryphon in Deutschland erfolgreich tätig war. In der Zwischenzeit hat sich der Inhaber in Südafrika zur Ruhe gesetzt.

Nun back to WOM – WOM wahr der „Laden“ in Berlin für CD´s und Schallplatten und die Leute in den Abteilungen Jazz, Rock Pop oder auch Klassik waren echte Freaks und hatten richtig Ahnung. Ich bekam die besten Plattentipps, die dann später teilweise auch in den Magazinen STEREO, STEREOPLAY, AUDIO, HIFI Exklusiv und HIFI Image diskutiert und empfohlen worden sind. Das war eine wundervolle Zeit zu D-Mark Zeiten – ich gab ca. 500 DM für Platten & CD`S monatlich aus und natürlich den Rest für meine HiFi-Anlagen, denn ich war HiFi infiziert.

Zum Leidwesen vieler Schallplatten und CD Fans schlossen ab Ende der 90er die WOM Filialen (Hertie Fusion). Viele Berliner waren sehr traurig. So lautet eine nicht vollständige Version von Wikipedia :

Zitat :
WOM (World of Music) ist eine aus einer Musikhandelskette hervorgegangene Vertriebslinie des Medienversandhändlers jpc-Schallplatten Versandhandelsgesellschaft mbH.

Geschichte:
WOM wurde 1982 in Kiel als eigenständiges Unternehmen gegründet, das sich auf den Verkauf von Tonträgern spezialisierte. Bis 1987 baute das Unternehmen ein Filialnetz mit sieben Standorten in Deutschland auf. 1987 kaufte sich die Hertie Waren- und Kaufhaus GmbH mit 50% bei WOM ein. Danach wurden in mehreren Hertie-Häusern die Musik-Abteilungen durch WOM-Filialen ersetzt (u. a. im Alsterhaus in Hamburg, Frankfurt am Main, Karlsruhe und Köln). Mit der Übernahme Herties durch Karstadt wurden die WOM-Filialen im Laufe der Jahre aus den Kaufhäusern entfernt bzw. geschlossen. 2002 wurde der Sitz der WOM World of Music Produktions- und Verlags-GmbH von Kiel nach Essen verlegt und mit Karstadt ein Gewinnabführungsvertrag geschlossen.
Ab 1985 wurde monatlich das redaktionell betreute WOM Journal veröffentlicht, das in den WOM-Filialen kostenlos auslag und sich „Deutschlands meistgelesene Musikzeitschrift“ nennen durfte. Ab der Ausgabe Nr. 234 von Februar 2004 und bis zur letzten Ausgabe Nr. 288 von Dezember 2008/ Januar 2009 hieß die Zeitschrift WOM Magazin. Ab Februar 2002 konnte das Magazin zudem für einen monatlichen Abo-Preis von zwei Euro bezogen werden.
Im Mai 2009 erwarb jpc die Marke WOM und führt sie für eine rechtlich unselbständige Vertriebslinie im Onlinehandel fort.
Die WOM World of Music Produktions- und Verlags-GmbH selbst verblieb bei der Karstadt Warenhaus GmbH und wurde 2010 nach deren Insolvenz 2010 aufgelöst. Die Liquidation ist noch nicht beendet. (Zitatende )

Aber wer ist WOM in New York?

WOM (World of McIntosh) hat nichts mit ehemals WOM (World of Music) Deutschland
bzw. Berlin zu tun.

World of McIntosch (WOM) ist eine Marke des McIntosch Experiences Centers in New York, wo Menschen Ihre Erfahrungen mit Produkte der McIntosh Group machen können.
Das WOM Townhouse ist in New York im Headquarter der McIntosh Gruppe und bietet einen exklusiven Service durch persönliche Einladung und Events, insbesondere für Menschen die mit hochwertigen Produkten und Lifestyle besondere musikalische Erfahrungen auf höchsten Niveau machen möchten. Denn nicht nur die Events der McIntosch Group sind exklusiv, sondern auch die Menschen die mit diesen Produkten besondere Erfahrungen machen möchten. Die Produkte sehen nicht nur wunderschön aus, sondern sie klingen auch ausgezeichnet und haben eine neue Art der Exklusivität für den Fachhandel geschaffen. Dennoch muss ich hier sagen, das bei vielen Händlern in Deutschland und Europa die Geräte gar nicht zur Geltung kommen, lieblos in irgendwelche Regale gestellt sind, geschweige denn mal angeschlossen, so das man sich die Nase an den schönen und hochwertigen Design als Kunde plattdrücken müsste, wenn die blaue Retro VU Meter Anzeige leuchtet. Man wird in eine andere Zeit versetzt; ja fast „Vintage-Style“. Die Marke verkauft sich fast von alleine aufgrund der Optik und des Bekanntheitsgrad im HiFi Bereich.

Hier auch ein Testbericht im Fachmagazin HiFi & Records Ausgabe 01/2017.

Im Herzens New York´s nicht unweit der SoHo Nachbarschaft ist eine 5-stöckige Galerie über expressionistische Kunst und HiFi Geschichte auf 12.000 qm entstanden. Inhaber ist die McIntosh Gruppe (McIntosh Laboratory, Pryma, Sonus Faber, Wadia Digital, Audio Research und Sumiko Subwoofers)

Hier nochmals für Laien eine paar Infos über die Marken und Labels der WOM Gruppe:

McIntosh
McIntosh (Minnesota/USA) ist nicht der Apple Computer, sondern eine sehr hochwertige Manufaktur für HiFi Geräte auf hohen Niveau, die man nur im autorisierten Fachhandel findet.
Mehr über die Geschichte von McIntosh und den Streit mit Steve Jobs um die Namensrechte findet ihr auf Wikipedia.

Hier der Link: https://de.wikipedia.org/wiki/McIntosh_Laboratory

Das ist die Seite der McIntosh Firma: http://www.mcintoshlabs.com/us/Pages/Home.aspx
Zu einem späteren Zeitpunkt werde ich auch über meine McIntosh Erfahrungen berichten.

Pryma
Pryma ist eine hochwertige HiFi Kopfhöher Marke aus Italien von der Luxus High End Lautsprecher Manufaktur Sonus Faber aus Arcugnano die 1983 von Franco Serblin gegründet wurde.

Sonus Faber
Auch zu Sonus Faber Lautsprecher werde ich zu einem späteren Zeitpunkt einen Artikel schreiben. Sonus Faber Lautsprecher sind perfekt abgestimmte Lautsprecher mit extrem hoher Verarbeitungsqualität, die Ihres gleichen auf dem Weltmarkt suchen. Mann bekommt auch für das kleine Portemonnaie Sonus Faber Lautsprecher für 500 Euro das Stück in sehr guter Verarbeitungsqualität bis zur Luxus High End Linie für anspruchsvolle Musikliebhaber. Sonus Faber wird vom Deutschen Vertrieb Audio Reference in Hamburg
(https://audio-reference.de/category/sonus-faber/) vertrieben. Die Olympica Serie und die Homage Serie kosten stolze 10-20.000 Euro für ein Paar Lautsprecher. Die Preise gehen bis zu 250.000 Euro für das Top Model „The Sonus Faber“ Limited Edition.

Mehr über die wundervollen Lautsprecher aus Arcugnano auf http://www.sonusfaber.com/

Audio Research
Audio Research ist ein sehr hochwertiger Röhren-Verstärker Hersteller aus Minnesota in den USA. Gegründet wurde die Firma von William Z. Johnson. Die Geräte werden für anspruchsvolle HiFi- Kunden gebaut und sind exzellent verarbeitet und haben berechtigterweise auch Ihren Preis (siehe auch in aktuellen Berichte in den Fachmagazin HiFi & Records Ausgabe 01/2017 sowie in der image HiFi Ausgabe 01/2015, Seite 24.

http://www.audioresearch.com/en-us/homepage

Wie bei Luxusautos kommen hier neue Modelle alle 3-5 Jahre raus, da diese Geräte technologisch gängigen HiFi Geräten weit voraus sind. Auch hier werde ich ausführlich über diese Premium Marke in einer paar Wochen einen Artikel schreiben, insbesondere über die aktuelle Produktlinie. Wenn Sie erfahren möchten, wo man diese wundervollen Geräte kaufen kann, so stöbern Sie einfach unter HiFi Händler hier auf mySoundbook oder einfach auf der Seite des Deutschlandvertriebes Audio Reference in Hamburg.

Wadia
Die Marke WADIA gehört ebenfalls zur Italo/US Holding WOM. Die Digitalprofis aus Binghamton (Broom County) im US Bundesstaat New York gehörten in 70er, 80er und 90er Jahren zur Weltspitze im Bereich CD-Player und Digitalwandler. Wadia CD-Player klingen sehr Analog und nicht Digital sind jedoch auch mit diversen Streamer Produkten heute auf dem Markt.
Die Produkte sehen sehr edel aus und sind preislich erschwinglich (ab 3000 Euro). Auch hierzu gibt es unzählige Testberichte von verschiedenen Fachmagazinen. Infos finden Sie ebenfalls auf der Webseite von Audio Reference aus Hamburg.
https://audio-reference.de/

SUMIKO
Sumiko ist sowohl Hersteller und Vertrieb in Asien und Nordamerika für hochwertige Subwoofer und HiFi Marken, wie u.a. Sonus Faber, Pro-Ject, Sumiko Tonabnehmer und Analog Zubehör. Außerdem finden sich die Top Röhrenverstärker der Marke Audio Research aus Minnesota im Angebot.

Nun zur Geschichte des SoHo Haus in New York, wo heute der Sitz der WOM Gruppe ist.

Hier der Link : http://www.worldofmcintosh.com/

1922 wurde das Gebäude von Con Ed gebaut, um die Stadt New York mit Elektrizität zu versorgen.

1975 wurde es umgewandelt in einen Warenlager.

1980-1996 wurde das SoHo Haus eine Art bzw. Kunstresidenz für hungernde Künstler und eine Community, die Adresse 214 Lafayette diente als Art Gallery in den späten 90er Jahren.

1996 – das Gebäude wurde von einem Filmdirektor gekauft, der eine hervorragende Renovierung vollbrachte und das Gebäude in einer einzigartigen Wohnlandschaft, Eigentumswohnung und Eventlocation verwandelte.

Heute – ist es einer der besten Treffpunkte für Art & Musik Erlebnisse in einer der Trendy Areas in New York City.

Ich hoffe ich konnte Euch ein guten Einblick verschaffen um die Welt der McIntosh Gruppe und deren wundervollen Produktpalette. Wie ich schon erwähnt habe, werde ich zu den einzelnen Brands noch etwas schreiben mit Verweis auf diverse Testberichte.

(Autor Carlo)

Über Carlo F. L.

Founder & CEO of mySoundbook.eu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.