GRAAF GM 200 OTL – GRUPPO RICERCHE AUDIO ALTA FEDELTA´

Traum-Röhrenverstärker der 90er Jahre und schon Vintage

Als ich in den  90er Jahre den Deutschland-Vertrieb (vor 25 Jahren) für diese Traumgeräte aus Modena (Italien) übernahm, kannten sehr wenige Insider diese tollen Produkte mit Röhrentechnologie. Die GRAAF HiFi Produktlinie konnten mit der damaligen Weltspitze der Röhrenhersteller technisch und klanglich mithalten. Gebaut wurde der GM 200 OTL in Modena, eine Stadt in der Region Emilia-Romagna und außerdem Heimat von Luciano Pavarotti. Modena ist eine sehr reiche Industriestadt mit einer wunderschönen Altstadt im Zentrum, auch u.a. Hauptsitz des Formel 1 Rennstall Ferrari.

Lackiert wurden die GRAAF Geräte in der gleichen Lackiererei wo u.a. Ferrari und Lamborghini ihre Autos spritzen ließen.

Doch zurück zu GRAAF;  in den 90er Jahren war es sehr schwer neue und unbekannte Produkte in den Markt einzuführen.  Die Fachmagazine waren  damlas verwöhnt und konnten sich die Geräte teilweise zum testen aussuchen und wenn man z.B: bei der STEREO in einem Test keine drei Sterne bekam oder beim Audio Fachmagazin nicht mindestens 3 von 5 Ohren, dann war es sehr schwer neue Produkte im Fachhandel zu platzieren. Die Fachpresse hatte damals in der 70er, 80er und 90er Jahren einen starken Einfluß auf den Abverkauf von hochwertigen HiFi-Produkten.

Bei dem Endverstärker GM 200 verwendete man sog. Leistungspenthoden die man in den 80er Jahren ausschließlich bei TV-Geräte finden konnte.  Dieser Traumverstärker hatte 16 PL 504 Svetlana-Röhren (Baugleich wie Telefunken TV-Röhren)  auf jeder Seite und lieferte Traumhafte Musik und  volle Power ( 200 Watt an 8 Ohm in Class A Betrieb) ohne sog. Ausgangsübertrager.  Also die Röhren sind für die Leistung und auch für den Klang des Verstärkers verantwortlich. Diese besondere OTL-Schaltungstechnik ermöglichte eine extreme schnelle Wiedergabe, die ähnlich wie bei Transistorverstärker bis heute funktioniert und so gut wie jeden schwierigen Lautsprecher antreiben, insbesondere meisterte der GM 200 komplexe Lautsprecherbauweisen wie u.a. Elektrostaten, diese erfordern meistens sehr Leistungsstarke Verstäker. Der Klang des GM 200 ist traumhaft musikalisch in Verbindung mit solchen Lautsprechern (Elektrostatische Lautsprecher sind Firmen wie  Martin Logan, Quad, Apogee, Infinity oder  auch dynamische wie Acapella, JBL, Tannoy , Dynaudio, Spendor, Rogers, Sonus Faber etc. passen sehr gut dazu). Der elektrostatische Lautsprecher (ESL) ist eine Lautsprecherbauart, bei der mittels der elektrostatischen  Anziehungskraft Schallwellen erzeugt werden.

Eine guter Röhrenverstärker in Verbindung mit Elektrostatische Lautsprecher zaubert auf der Bühne wundervolle, körperhafte Stimmen wie kaum andere Lautsprecher-Bauweisen es darstellen können.

Klingen in der Regel Röhrenverstärker etwas warm, samt und räumlich, war der GM 200 ( 2 x 100 Watt an 8 Ohm reines Class A Betrieb) etwas näher an Transistorverstärker was die Schnelligkeit betrifft, außerdem ist er sehr präzise, ja teilweise analytisch und klangfarbenreich.

Die GRAAF Produktlinie ist Top verarbeitet und wurde ab 1998 von der Firma Audio Reference aus Hamburg erfolgreich vertrieben und konnten letztendlich durch mehr Werbepower GRAAF Produkte mehr Aufmerksamkeit in Deutschland erreichen und gleichzeitig erlangte Mariani später international, hervorragende Presseberichte.

Wer heute solch einen  Ausnahmeverstärker als sein Eigentum nennen darf, ist ein sehr glücklicher Besitzer. Damals (1999 / 2000) lag der Preis für diesen 35 Kg Boliden bei ca. 23 000 Mark. Es waren Kunstwerke mit kleinen Macken, die man leider ab und zu in die Werkstadt bringen mußte, da sie ein leichtes Brummen bei hochohmigen Lautsprecher zu ekennen gaben.

Heute würde dieser Weltklasseverstärker bei ca. 20 000 Euro preislich liegen. Einen ausführlichen Test über diesen seltenen Ausnahmeverstärker gab es damals im damaligen deutschen Edelfachmagazin  „Audiophile“ im März  2020. Noch heute können Sie weitere Informationen beim Vertrieb Audio Reference in Hamburg bekommen.

https://www.audio-reference.de/

20 Jahre später gewährt die Firma Audio Reference den Support für die GRAAF s.r.l. Produktlinie. In Berlin ist Ing. Andreas Schubert (Tel. 030 – 687 4560) der Spezialist.

Wirklich Schade das die Firma GRAAF vor ca. 7 Jahren aus wirtschaftlichen Gründen schließen musste, da u.a. der Gründer und Erbauer und Chef Ing. Giovanni Mariani schon sehr alt war und u.a. aus gesundheitlichen Gründen nicht so leicht zu ersetzen war, daher konnte auch sein Sohn William Mariani die Firma nicht mehr fortführen.

Die Märkte veränderten sich weltweit durch den Computer und Cellphone Hype und neue Internet-Trends bestimmten den Zeitgeist. Die HiFi bzw. High End Branche war im Umbruch und somit hatten kleine High End Röhren-Schmiede es schwer ausländische Märkte effizienter zu bedienen, da der Wettbewerb nicht nur in Europa sondern auch in den USA, Asien und im Ostblock immer größer wurde.

Das letzte und neueste Kunststück von Giovanni Mariani bis zum Jahr 2013 war der Bruder des GM 200; der GM 400 ( 2 x 200 Watt an 8 Ohm Class A / B Betrieb , siehe unten das Foto), welcher überwiegend auf reine Transistorbasis gebaut wurde und ein völlig anderes Schaltungskonzept hatte. Heute noch suchen Sammler überall auf der Welt nach Giovanni Mariani Produkte.

http://www.graaf.it/

Über Carlo F. L.

Founder & CEO of mySoundbook.eu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.