Die „Top 3“ Schallplatten aus meiner Sammlung

Die Zeit vergeht und viele Schallplatten sind mit tollen Erinnerungen verbunden. Es fühlt sich wie eine Reise in die Vergangenheit an und manches wäre anders verlaufen wenn mich diese schöne Musik nicht begleitet hätte. Jeden Monat möchte ich in unserer Serie drei Schallplatten vorstellen die mich über die Jahre begleitet haben.

  1. Drum „N“ Voice Volume 1-4 von Billy Cobham
  2. The Crossing von Eumir Deodato
  3. Rhythm Sessions von Lee Ritenour

1. Billy Cobham

Den Anfang meiner Top 3 macht Billy Cobham – Drum „N“ Voice Volume 1-4, ich habe sie sowohl als LP und CD. Für mich ist das eine traumhafte Funk, Soul, Rock & Pop und Fusion Jazz Platte der Extraklasse, die in keiner Musiksammlung fehlen sollte. Die Klangqualität sowohl auf Vinyl als auch auf CD ist ausgezeichnet.

Alleine die Top Songs ….I want you back , Hands up und Shadows zeigen die Qualität dieser Ausnahme Musik Besetzung mit der italienischen Fusion Band „Novecento“. Mit Beiträgen von so großartigen Jazz & Fusion Künstlern wie: Eumir Deodato, Stanley Jordan, Chaka Khan, Gino Vannelli, Randy Brecker, Michael Brecker, Eddie Gomez, Buddy Miles, Frank Gambale, Brian Auger, Airto Moreira, Dominic Miller, Jeff Berlin, Mike Lindup, Jan Hammer, John Pattitucci, Guy Barker, Novecento, John Scofield, Alex Acuna, George Duke, Bob Mintzer, Gregg Kofi Brown und Ricky Bailey. 

LP 1 von 4

1: Africa’s Sounds
2: Shadow
3: Red Baron
4: Okky Dokky
5: Jah Spirit
6: I Want You Back
7: Sensation
8: Leaving Now
9: Hands Up!
10: Now That You’ve Gone

LP 2 von 4

1: Waveform
2: Real Funk
3: Running
4: Final Destination
5: One More Time to Live
6: Ozone (Part 1)
7: Ozone (Part 2)
8: Take Seven
9: Let Me Breathe
10: Amazon

LP 3 von 4

1: Electric Man
2: Alive
3: Roller
4: We the People
5: Destiny
6: I’d Like to Change
7: Dreamer
8: Route
9: Stratus

LP 4 von 4

1: Interactive
2: Psychologic
3: Ata y Che
4: Raised
5: The Vibe Inside
6: Le Lis (Looking for Joy)
7: Over
8: Shining Sun
9: Superstar
10: Le Lis

2. Eumir Deodato

Die zweite Kultplatte der Top 3 die auch auf Vinyl sehr schwer zu kriegen ist die letzte LP / CD von Tastengott Eumir Deodato „The Crossing“.

Hier hört man Jazz, Soul und Pop Musik der Extraklasse. Eumir Deodato konnte für seine Platte zahlreiche Größen wie Al Jarreau, Londonbeat, Paco Sery, Billy Cobham, Airto Moirera, John Tropea, und der italienische Fusion Band Novecento gewinnen.

Die Titel „The Crossing“, „Summertime“, „I want you more“ und mein Favorit „Double Faces“ mit Weltstar Al Jarreau gehen richtig ab. Billy Cobham & Co. versetzen einen richtig in Urlaubsstimmung und die Kompositionen sind sehr anspruchsvoll. Einfach Pop und Funk-Jazz vom aller Feinsten.

In den 1980er und 1990er Jahren war Deodato auch als Produzent und Arrangeur von Kool & The Gang und Björk tätig.

Titel

1 Double Face Featuring – Al Jarreau
2 I Want You More Featuring – Al Jarreau, Novecento
The Crossing Featuring – Novecento, Paco Sery
4 Night Passage Featuring – John Tropea
5 No Getting Over You Featuring – Londonbeat
6 Summertime Featuring – John Tropea
7 Rule My World Featuring – Billy Cobham, Londonbeat
8 Border Line Featuring – Airto Moreira
Double Face (Radio Mix) Featuring – Al Jarreau

3. Lee Ritenour

Die dritte Platte meiner Top 3 ist die vom Ausnahmegitarrist, Komponist und Producer Lee Ritenour „Rhythm Sessions“. Mit diesem Highlight in Top Klang Qualität kann man jede Anlage testen. Eine Traum Platte in jeder Hinsicht. Von 10 Punkten würde ich hier glatte 10 geben.

Der Song „Fat Albert Rotunda“ und „The Village“ sowie „Maybe Tomorrow“ sind meine persönlichen Favoriten. Sie verzaubern jeden Zuhörer. Weltklasse Soul und Fusion Jazz vom allerfeinsten.

Für „Rhythm Sessions“ gelang es Ritenour erneut hochkarätige Musiker des Jazz zu gewinnen. Dabei sind bekannte Namen wie Chick Corea, George Duke, Dave Grusin, Larry Goldings, Stanley Clarke, Marcus Miller, Christian McBride, Dave Weckl, Vinnie Colaiuta und Peter Erskine.

Aber auch junge Jazz-Talente sind vertreten, u.a. Gewinner aus dem von dem Gitarristen ausgeschriebenen „Rhythm Section Competition“. Gäste sind außerdem Vokalist Kurt Elling und die südafrikanische R&B-Sängerin Zamajobe Sithole. Herausgekommen ist ein Album das einem eine Vielfalt verschiedener Sounds und Grooves bietet. Alle haben ihre Ursprünge im Jazz. Dazu kommen Elemente aus Funk, Rhythm’n’Blues, Latin und Weltmusik. Einige Songs schrieb Lee Ritenour selber. Weitere Songs steuerten u.a. musikalischen Schwergewichte wie Herbie Hancock, Dave Grusin, Chick Corea, Nick Drake und sogar die walisischen Rockgruppe Stereophonics bei. 

Titel

1. The Village
2. River Man
3. Fat Albert Rotunda
4. 800 Streets By Feet
5. Children’s Song #1
6. L.A. By Bike
7. Maybe Tomorrow
8. Spam-Boo-Limbo
9. July
10. Rose Pedals
11. Dolphins Don’t Dance
12. Punta Del Soul

Über Carlo F. L.

Founder & CEO of mySoundbook.eu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.