Lautsprecher Teufel (seit 1979) wurde 2018 von Naxicap Partners übernommen

Seit 2010 war das Berliner Unternehmen Lautsprecher Teufel GmbH ein Teil des Konzern HG Capitol. 2018 entschloss man sich dazu das Berliner Unternehmen zu veräußern. Der franzüsische Investor, das Unternehmen Naxicap Partners erhielt den Zuschlag und hat nun also Lautsprecher Teufel mit über 200 Angestellten übernommen. Naxicap Partners ist in der Branche kein Unbekannter, wer hätte gedacht das unterschiedliche Marken wie u.a. Teufel, Naim, Focal… je unter einem Dach vereint sind. Für den Kunden ist es sicher nicht wirklich von großen Interesse wer hinter den verschiedenen Marken steht. Es kommen aber durch diverse Investoren, wie man hier gut beobachten kann, ungewöhnliche Konstellationen zustande.

(Bild oben High End Top Lautsprechermarke Focal aus Frankreich)

„Naxicap Partners will das Engagement im Bereich Consumer Electronic im Allgemeinen noch weiter forcieren“, so die ersten Statements zur Übernahme. Bei Lautsprecher Teufel GmbH soll sich durch diese Übernahme im Wesentlichen nichts ändern, man sei künftig vielmehr bestrebt, das breit aufgestellte Produktsortiment noch mehr Kunden als bislang näher zu bringen.

Das Unternehmen Teufel ist einer der größten deutschen Hersteller und führender europäischer Anbieter von hochwertigen Audiogeräten im Direktvertrieb. In 2017 erzielte das Unternehmen mit rund 200 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 100 Millionen Euro.

Naxicap Partners ist eine Private Equity-Investmentgesellschaft aus Frankreich und verwaltet aktuell ein Portfolio von Anlagen im Wert von rund drei Milliarden Euro und ist auf mittelständische Unternehmen mit Wachstumspotential spezialisiert. Naxicap Partners wird künftig mit dem bestehenden Management-Team von Teufel zusammenarbeiten, um die Marktposition der Marke weiterhin zu stärken und weitere Expansion des Unternehmens sicherzustellen.

 „Wir freuen uns sehr, mit Naxicap Partners zusammenzuarbeiten, einem sehr erfolgreichen und erfahrenen Investor im Bereich Consumer Audio. Gemeinsam werden wir das Potenzial von Teufel in neuen Märkten voll ausschöpfen. Wir werden unsere Kernprodukte einem breiteren direkten Kundenstamm anbieten. Wir möchten uns bei HG Capitol für das jahrelange Engagement und die wertvolle Unterstützung bedanken. Die Zukunft wird laut sein…“ so die beiden Geschäftsführer bei Teufel Sascha Mallah und Joachim Wimmers.

Im Rahmen der Übernahme möchten wir bis zur Gründung von Lautsprecher Teufel zurückgehen.

1979 wurde Lautsprecher Teufel von Peter Tschimmel als Händler für Lautsprecher-Bausätze und -Komponenten gegründet. Das Ziel lautete von Anfang an, HiFi erschwinglich zu machen. Mit den vorgefertigten Bausätzen traf Peter Tschimmel einen Nerv. 1980 eröffnete Peter Tschimmel das

erste Geschäft, immer mehr HiFi-Enthusiasten entschieden sich ihre Lautsprecher selbst zu bauen. So wurde der Grundstein für Teufels kontinuierliches Wachstum gelegt.

Unter dem Slogan „Teufel Lautsprecher – lieber bessere Boxen selber bauen“ wurden die Teufel-Modelle zu den erfolgreichsten auf dem Berliner Markt – erfolgreicher als jeder Fertig-Lautsprecher.

eCommerce bei Teufel

Lange bevor jemand irgendetwas vom Internet oder gar Online-Shopping gehört hat, setzt Teufel bereits auf die neuen Medien. Die erste Bestellung via E-Mail geht schon im Jahre 1985 ein!

1988 baut Teufel Fertig-Lautsprecher die über den Fachhandel vertrieben werden. Der Erfolg ist rießig: das Zweikanal-System „Teufel M 200“ geht bis 1996 insgesamt 20.000 mal über den Ladentisch! Die Fachpresse ist begeistert: In Ausgabe 08/1988 der HiFi Vision wird das Teufel M 200/M 6000 System als Referenz-Lautsprecher ausgezeichnet. 1990 wechselt Teufel sein Vertriebsmodell – vom Fach- und Einzelhandel zum direkten Verkauf via Katalog. Das sorgt für bessere Konditionen: die Lautsprecher können zu einem Bruchteil des bisherigen Preises angeboten werden. Das sorgt auch für bessere Lautsprecher: der direkte Kontakt mit den Kunden liefert viele Anregungen und Verbesserungsvorschläge. Das Ergebnis spricht für sich: Die neue Concept-Lautsprecherserie von Teufel und das erste Modell Concept M300 erobern noch im selben Jahr den Markt.

1995 erscheint das erste Heimkino-Surroundsystem

Pünktlich zur Einführung der ersten DVD 1995 erscheint das erste Dolby-zertifizierte Heimkino-Surroundsystem „Theater 2“. Bereits im Jahr darauf 1996 kam Teufels erstes THX-zertifiziertes Heimkino-Lautsprechersystem auf den Markt – eine Premiere in Deutschland: Das Teufel Theater 8. Auch die Dipol-Lautsprecher M 300 D erhielten die anspruchsvolle, begehrte THX-Lizenz. Bis heute hält Teufel an THX – dem anspruchsvollsten Qualitätsstandard für Heimkino-Komponenten – fest. Heute ist Teufel Europas führender Anbieter von Heimkino-Systemen, die das anspruchsvollste Qualitäts-Siegel für Heimkino-Komponenten tragen: THX.

1997 geht der erste Webshop von Teufel an den Start. Jetzt können noch mehr Audio-Fans erreicht werden. Das achtwöchiges Rückgaberecht zum ausgiebigen Probehören und die zwölf Jahre Garantie auf Lautsprecher sind direkte Resultate aus dem Kundenfeedback. Die aktuelle Website erfüllt alle Wünsche anspruchsvoller HiFi-Fans: Ausführliche Produktinformationen, Testauszüge und Kundenbewertungen vermitteln einen detaillierten Eindruck über unsere Produkte, zahlreiche Bezahl- und Versandoptionen bieten für jeden Kunden die passende Lösung.

2006 wird Teufel Europas größter Audio-Direktvertrieb

Teufel erweitert sein Sortiment und betritt das Feld der PC-Multimediaspeaker. Das Concept C ist das erste Modell aus der neuen Serie und auf Anhieb ein Erfolg. Genauso wie das LT 3 aus der neuen LT-Säulenserie. Es ist aus Aluminium und ein Design-Highlight. Das immens erfolgreiche Concept S hat mittlerweile Kultstatus erreicht und bereitete damit den Weg für die Erweiterung des Sortiments in Richtung hochwertiger Aluminium-Säulenlautsprecher. Last but not least: das neue System 6 – das erste Teufel-System mit Flachmembran-Chassis – kommt auf den Markt. Teufel steigert deutlich seinen Umsatz und wird Europas größter Direktvertreiber von Audio-Systemen.

2009 feiert das Unternehmen seinen 30-jährigen Geburtstag! Unter dem Motto „Unglaublicher Klang zu einem unglaublichen Preis“ lädt Teufel alte und neue Fans ein, gemeinsam zu feiern. Zur Feier des Anlasses präsentiert Teufel mit der Ultima 800 einen extrem aufwendigen, audiophilen Stereolautsprecher zum gewohnt guten Teufel-Preis. Raumfeld, ein Berliner Start-up, wird in das Unternehmen integriert. Es ergänzt das Portfolio um eine innovative, kabellose Multiroom-Streaminglösung. Audio mit großer Zukunft!

(Bild Oben Flagshiip Store Teufel Bikini Haus Berlin Zoo)

Anfang 2011 eröffnet Lautsprecher Teufel eigene Online-Shops in Großbritannien und den Niederlanden. Auch international ist überall Teufel drin, wo Teufel draufsteht: ein herausragendem Preis-Leistungs-Verhältnis und ein schneller, zuverlässiger Kundenservice. Das Unternehmen mit mittlerweile über 130 Mitarbeitern wächst um ein neues „International“-Team, das die anspruchsvolle Aufgabe hat, Teufel auch im Ausland zu positionieren und bekannt zu machen.

Gemeinsam mit Raumfeld entwickelt Teufel 2013 die neue Marke weiter, gewinnt neue Fans und zahlreiche Awards. Zusammen mit dem deutschen Möbelhersteller hülsta realisiert das Unternehmen eine Serie von Audio-Möbeln. In China beginnt erstmals der Verkauf der Teufel-Lautsprecher.

Teufel tritt ins Rampenlicht und zieht aus einem Schöneberger Gewerbehof mitten ins Herz der Berliner City-West: in die sanierte, denkmalgeschützte Concept Mall „Bikini Berlin“ am Bahnhof Zoo. Gleichzeitig eröffnet an der neuen Location zwischen Gedächtniskirche und Affenkäfig der erste Teufel Raumfeld Flagshipstore. Wo einst Dawid Bowie und Iggy Pop im West-Berliner Club „Linientreu“ feierten, erleben Besucher auf mehr als 800 m² mit mehreren aufwendigen Hörräumen und Vorführkinos sowie gläsernen Laboren die ganze Welt von Teufel und Raumfeld.

Teufel goes B2B

Der Aufbau der B2B-Abteilung zeigte schnell große Erfolge und so kann sich Teufel über Partner wie Lufthansa, Heinecken, Netflix und sehr viele weitere freuen. Teufel startet 2016 als erstes Audiounternehmen mit der Auslieferung von Dolby Atmos lizenzierten Säulenlautsprechern. Das LT 5 Atmos wurden in enger Zusammenarbeit mit Dolby entwickelt und etablierte sich schnell als einfache Lösung für intensiven, objektbasierten Klang ohne Kompromisse.

2017 geht die neue Teufel Streaming Serie an den Start. Fester Bestandteil ist die bewährte und mehrfach ausgezeichnete Raumfeld Technologie. Schon jetzt setzt das umfangreiche Portfolio mit seinen ausgezeichneten Klangeigenschaften und cleveren Features Maßstäbe.

Wir werden weiter über Lautsprecher Teufel berichten und sind gespannt welche Neuheiten die nächsten Jahre auf den Markt kommen.

Über Carlo F. L.

Founder & CEO of mySoundbook.eu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.