Polar Studios in Stockholm:  ein Stück Popgeschichte

Björn Ulvaeus und Benny Andersson, zwei der ABBA-Musiker haben zusammen mit Ihrem Bandmanager Stig Anderson die legendären „Polar Studios“ in Stockholm, Schweden gegründet. Zur damaligen Zeit waren die „Polar Studios“ das modernste Aufnahmestudio der Welt. Stig Anderson war der Besitzer des Polar Music Plattenlabels.

Die „Polar Studios“ wurden 1978 gegründet, ABBA war schon länger auf der Suche nach einem geeigneten Studio und so entschieden sich die Bandmitglieder ein eignes Studio zu gründen. Hier hatten sie die Möglichkeit ihre eigenen Ideen zu verwirklichen.

In den Studios entstanden u.a. die letzten drei ABBA-Alben „Voulez-Vous“, „Super Trouper“ und „The Visitors“, sowie ihre beiden letzten Non-LP Singles „The Day Before You Came“ und „Under Attack“. Nach dem ABBA sich getrennt hatte, haben die einzelnen Mitglieder das Studio weiter genutzt um ihre Soloprojekte hier zu realisieren.

Zu den frühen Nicht-ABBA-Alben im Studio gehörten das Genesis-Album „Duke“ (1980), gefolgt von dem Album „Something’s Going On“ von ABBA-Sängerin Anni-Frid Lyngstad (das von Genesis Drummer Phil Collins produziert wurde). Led Zeppelin hat ihr Album „In Through the Out Door“ von 1979 hier aufgenommen. Künstler wie die Ramones, Rammstein, Roxy Music, Genesis, Adam Ant, Rolling Stones, Backstreet Boys, Beastie Boys, Belinda Carlisle, Burt Bacharach, Celine Dion, Roxette und Joan Armatrading sowie viele große schwedische Künstler haben in den Polar Studios aufgenommen. Die Polar Studios waren in der Musik-Welt bald auch so bekannt wie die Londoner Abbey-Road-Studios der Beatles.

Das Herzstück des Ateliers war ein „Harrison Mischpult“, das von dem Techniker Leif Mases modifiziert wurde, um ihm einen einzigartigen Klang zu geben. Harrison ist im übrigen ein Hersteller von Mischpulten aus Nashville, Tennessee. ABBA´s „The visitores“ bedeutete einen Wendepunkt für Polar, das auf dem neuen 3M Digitalrekorder des Studios aufgenommen wurde und damit zu einem der ersten digitalen Mainstream-Pop-Platten wurde.
Das Musikvideo für ABBA´s „Gimme! Gimme! Gimme! (A Man After Midnight)“ wurde im Studio gedreht. Es zeigte die Gruppe, die die Spur aufzeichnet, obwohl in Wirklichkeit die Audioaufnahme bereits abgeschlossen war. Am selben Tag filmte die Gruppe dort auch das spanische Video für „Estoy Soñando“.
Der Besitzer des Gebäudes habe die Miete 2004 beinahe verdreifacht, berichtete die schwedische Zeitung „Svenska Dagbladet“. Dies könne Polar nicht mehr zahlen. Das Studio hat seitdem mehrmals die Adresse gewechselt. Im Herbst 2015 wurde ein Teil des Inventars in einem Lager untergebracht.

Bildergebnis für polar studios stockholm sweden

Technik
Polars Studiotechnik setzte sich aus zwei Bereichen zusammen. Im Studio A wurden analoge Bandmaschinen benutzt Studio B verfügte über die modernste digitale Ausrüstung.

Technik Studio A: Solid State Logic 4056 Serie Mischpult, gekoppelt mit einer Kombination aus einem Studer A-820 24-Track, Studer A-827 24-Track oder Otari DTR-900 MK II 32-Track-Bandmaschinen. Studio A hat vier getrennte Räume, jede mit unterschiedlicher Akustik.

Technik Studio B: 48-Kanal Calrec UA 8000 Mischpult, ist gekoppelt mit einem 3Mdigital 32-Track Audio Recorder. Als Polar 1981 dieses Setup vorstellte, war es eines der ersten digitalen Studios der Welt. Studio B bestand aus einem „Live-Raum“, in dem Musiker auftraten.

Nach vertraglichen und finanziellen Auseinandersetzungen und Streitereien mit den einzelnen ABBA-Mitgliedern verkaufte Stig Anderson Polar Music inklusive fast sämtlicher Lizenz- und Verwertungsrechte an der eingetragenen Marke „ABBA“ im Jahr 1990 an den Medienkonzern Polygram, der seinerseits Ende der 1990er Jahre von Universal Music übernommen wurde.