Unsere ultimativen Weihnachtsfilmklassiker

Jedes Jahr kommen Sie wieder im Fernsehen, der eine oder andere wurde auch neu verfilmt. Hier kommen unsere sieben Weihnachtsfilmklassiker:

1. Die Geister, die ich rief …

Der Film (Originaltitel: Scrooged) von 1988 ist an Charles Dickens’ A Christmas Carol (englisch für „Ein Weihnachtslied“; meist „Eine Weihnachtsgeschichte“) angelehnt und wird im deutschsprachigen Raum meist zur Weihnachtszeit ausgestrahlt. Es ist vielleicht die lustigste Kinoversion der berühmten Weihnachtsgeschichte.  Bill Murray ist Frank Cross, eine moderne Variante des zynischen Ebenezer Scrooge, der durch den Besuch dreier Weihnachtsgeister Demut und Güte ergründet.

2. Das Wunder von Manhattan

Das Wunder von Manhattan (Originaltitel: Miracle on 34th Street, ist ein US-amerikanischer Weihnachtsfilm aus dem Jahr 1947 von George Seaton. Maureen O’Hara, John Payne, Edmund Gwenn als Kris Kringle und Natalie Wood als Scheidungskind Susan Walker sind in den Hauptrollen besetzt. Eine unerhörte Behauptung eines netten alten Mannes landet vor Gericht: Ist Kris Kringle in Wahrheit der echte Weihnachtsmann? „Das Wunder von Manhattan“ von 1947 ist der amerikanische Weihnachtsfilm-Klassiker schlechthin. 1994 entstand eine Neuverfilmung mit Richard Attenborough, Elizabeth Perkins und Mara Wilson unter der Leitung von Les Mayfield.

3. Der Polarexpress

Der Polarexpress (Originaltitel: The Polar Express) ist ein computeranimierter Kinderfilm des Regisseurs Robert Zemeckis aus dem Jahr 2004. Der Film erzählt die Geschichte des gleichnamigen Kinderbuchs von Chris Van Allsburg. Ein freundlicher Schaffner (Tom Hanks) bittet einen Jungen zum Einsteigen in den Polarexpress. Eine zauberhafte Reise zur Heimat des Weihnachtsmannes beginnt.

4. Der kleine Lord

Der kleine Lord (Originaltitel: Little Lord Fauntleroy) ist ein britischer Fernsehfilm des Regisseurs Jack Gold aus dem Jahr 1980. In den Hauptrollen spielen Ricky Schroder und Alec Guinness. Als Vorlage diente der gleichnamige Roman von Frances Hodgson Burnett aus dem Jahr 1886. „Der kleine Lord“ ist zwar kein Weihnachtsfilm im engeren Sinne, gilt aber gerade wegen der menschlichen Werte, die er auf rührende Weise vermittelt, als Weihnachtsfilm-Klassiker.

5. Weiße Weihnachten

Mehr Weihnachtsfilm-Klassiker als „Weiße Weihnachten“ geht kaum noch. Weiße Weihnachten (Originaltitel: White Christmas) ist ein US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahr 1954. In diesem Film singt Bing Crosby das bekannte Weihnachtslied White Christmas.

Bob Wallace (Bing Crosby) und Phil Davis (Danny Kaye) sind Freunde die ihre Kriegserfahrungen teilen. 1944 haben sie in Europa gekämpft, wo ihr Lager kurz nach der Weihnachtsfeier attackiert wird und Phil seinem Freund das Leben rettet. Nach dem Krieg arbeiten Bob und Phil am Broadway. Sergeant Hayne bittet sie, Songs seiner Schwestern Betty (Rosemary Clooney, Tante von George Clooney) und Judy (Vera-Ellen) zu hören. Zu viert reist man nach Vermont zu einem Auftritt der Schwestern. Generalmajor Tom Waverly (Dean Jagger) leitet das dortige Hotel, um das es finanziell nicht gut steht. Also beschließen Bob und Phil dort eine Revue zu inszenieren und ihrem ehemaligen Vorgesetzten so zu helfen.

6. Kevin allein zu Haus

Kevin – Allein zu Haus (Originaltitel: Home Alone) ist eine Filmkomödie von John Hughes aus dem Jahr 1990, bei der Chris Columbus Regie führte. Der Film handelt von dem achtjährigen Kevin, der mit seinen Eltern und vier Geschwistern in einem Vorort von Chicago lebt, zu Weihnachten daheim vergessen wird und das elterliche Haus gegen zwei Einbrecher verteidigt. Der Film gilt gemeinsam mit seinem Nachfolger Kevin – Allein in New York von 1992 als größter Erfolg von Hauptdarsteller Macaulay Culkin, der an diesen seither nicht mehr anknüpfen konnte. Der Film begeistert auch heute noch ein Millionenpublikum. Der perfekte Weihnachtsfilm für die ganze Familie.

7. Ist das Leben nicht schön?

Ist das Leben nicht schön? (Originaltitel: It’s a Wonderful Life) ist eine US-amerikanische Tragikomödie von Frank Capra aus dem Jahr 1946 mit James Stewart in der Hauptrolle, basierend auf der Kurzgeschichte The Greatest Gift von Philip Van Doren Stern. Ist das Leben nicht schön? erzählt die Geschichte des engagierten Bürgers George Bailey, der in der Weihnachtsnacht wegen eines Missgeschicks seinen Lebensmut verliert und sich von einer Brücke stürzen will – bis er von einem Engel gerettet und ihm gezeigt wird, wie seine Heimatstadt aussehen würde, wenn er nie geboren worden wäre. Trotz kommerziellen Misserfolgs wurde der Film mit der Zeit zum Klassiker und wird von vielen Kritikern als einer der besten Filme aller Zeiten angesehen.