25 Jahre Oracle Delphi MK 5

Modern Vintage! Das Orakel der Plattenspieler kommt aus Kanada.

Es ist schon erstaunlich wie viele Jahre vergangen sind, als ich damals mit 35 Jahren den ersten Testbericht im Jahr 1997 der Kanadischen-Plattenspieler-Schmiede  Oracle gelesen habe. Die Firma Oracle Audio gibt es schon 35 Jahre auf dem Markt und das Delphi Modell wurde bis heute immer wieder neu aufgelegt und verbessert.

Wie die Typenbezeichnung es schon verrät, war der Delphi Oracle MK 5 die fünfte Modellpflege im Hause Oracle 1997.

Das Aluminium und das Design sowie der Motor und die Steuerelektronik machen diesen Plattenspieler so einzigartig. Die Verarbeitung war damals absolute Spitzenklasse und wenn man diesen Plattenspieler zum Start bediente und die Umdrehungszahl mit Digitaler Anzeige dezent sichtbar wurde, war es Abends immer eine Augenweide den Oracle Delphi drehen zu sehen.

Damals kostete dieser Plattenspieler um die 10 000 DM; diese sind heute umgerechnet ca. 5000 – 6000 Euro.

Doch für diesen Preis bekommt man den neuen Oracle nur nackt ohne Tonarm. Mit Tonarm der Firma SME 3009 III kostet das aktuelle Modell Oracle Delphi 6 ca. 15. 600 Euro.

Das gesamte Laufwerk befindet sich auf eine solide schwarze Granitplatte; heute bekommt man auch den Nachfolger mit einer Plexiglas Platte zur Verfügung. Die Unterstellplatte aus Granit war im Preis nicht inklusive und wurde extra mit bis zu 1000 DM  zusätzlich berechnet. Der Granit ist mit einer Metallplatte verklebt um die Resonanzen des Steins zu kontrollieren. Bei aller Aufmerksamkeit fürs Design verlieren die Kanadier keinesfalls das wesentliche aus den Augen, nämlich die Akustik.

Oracle Delphi MK 4

Klang, Material und Design wurden in Perfektion umgesetzt. Auffällig ist auch an den Delphi MK V , das er zeitlos ist im Design und auf jeden Bücherregal oder Sideboard passt und mit seinen Abmessungen wenig Platz einnimmt. Der Verzicht auf ein Gehäuse ist damit begründet, die Bauweise von äußeren Einflüssen bzw. Trittschall und statische Aufladung zu eliminieren und um max. Laufruhe zu gewähren.

Bei der Konstruktion wurde eine ausreichende Entkopplung zwischen Laufwerk , Füße und Basis gesorgt. Das Federsystem ist sehr aufwendig konstruiert.

Eine Dreipunkt-Achse ähnlich wie eine Bohrinsel verleiht dem Oracle Delphi MK 5 maximale und minimalistisch Stabilität. Der Tonarm und das ganze Laufwerk inkl. schweben sozusagen fast in der Luft. Einfach eine kluge und geniale Konstruktionsweise.

In einem Testmagazin äußerte sich ein Redakteur zum Klang so:

Wer das Glück hat seien Schallplatten mit einem Oracle Delphi MK V , ein SME Tonarm und mit einem BENZ Tonabnehmer abzuspielen, wir die nächste 10-20 Jahre seine Ruhe haben, bis vielleicht ein anderes Laufwerk seinen Platz einnehmen darf.

Der Oracle spielt ausgewogen, entspannt und stimmig und lässt kein musikalisches Detail aus.

Wer heute solch ein Schmuckstück als sein eigenes nennen kann, oder diesen zu einem attraktiven Preis im Gebrauchtmarkt findet, kann sich sehr glücklich schätzen. Eine Legende die bis heute ins Jahr 2021 noch hergestellt wird und im Vergleich zur Elite der Plattenspieler immer noch eine exzellente Figur macht.

Einfach ein super Plattenspieler!

Mehr Informationen zum aktuellen Modell findet Ihr auf der Webseite des Vertriebs IBEX Audio 

Über Carlo F. L.

Founder & CEO of mySoundbook.eu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.