Laura Cox auf Tour

Laura Cox, die am 24. November 1990 geborene Anglo-Französin ist Gitarristin, Songwriterin und Sängerin. Von Geburt an wurden Lauras Wiegenlieder von The Band, ZZ Top, Johnny Cash, Dire Straits und natürlich Roger MCGuinns Rickenbacker gespielt. Durch ihren englischen Vater wuchs sie mit all dieser Country-, Folk- und Rockkultur auf. Mit 14 Jahren nahm sie das erste Mal die Gitarre, die sie von ihrer Tante geschenkt bekam in ihre Hand. Obwohl sie Linkshänder ist, spielt Laura rechtshändig. Ihre erste E – Gitarre war eine Squier Showmaster. 2008 begann sie ihre Gitarrensoli auf YouTube zu veröffentlichen, und ist seitdem eine der bekanntesten Gitarristinnen im Internet. Sie veröffentlichte einige Coverversionen von Rockklassikern und bekam sogar ein Kompliment von der lebenden Blues-Legende Joe Bonamassa. Laura ist eine seltene Mischung aus Talent des 21. Jahrhunderts und traditionellen musikalischen Werten. Außerdem war sie eine der ersten, die mit 2.0 Tools (hauptsächlich YouTube) arbeitete.

Allein die Zahlen sind beeindruckend (von 2013 – 2017):

  • Mehr als 47 Millionen Aufrufe und 200.000 Abonnenten auf YouTube
  • Mehr als 140.000 Likes auf ihrer Facebook-Seite

Laura hatte aber einen zunehmenden Wunsch Rock&Roll live zu spielen und auf die Straße zu gehen, also beschloss sie von „virtuell“ zu „real“ zu wechseln und ihre eigene Gruppe zu gründen. So lerne sie dann Mathieu Albiac kennen, ein ebenfalls junger, talentierter Gitarrist mit ähnlichen musikalischen Leidenschaften. 2013 gründeten die beiden die Laura Cox Band mit Sitz in der Region Paris- somit war das Projekt geboren. Sie ziehen immer ein gutes, schweres Riff dem „trendigen“ Pop vor und wollten ihr musikalisches Talent dafür einsetzen, einen Sound zu kreieren, der in Frankreich immer seltener wird: Pure Classic und Southern Rock. Ein französisches Mädchen, welches Classic und Southern Rock spielt – ungewöhnlich aber originell.

Laura Cox tourt derzeit durch 4 Länder und hat 20 bevorstehende Konzerte. Ihr nächster Tourtermin ist beim Knust Lattenplatz Open Air in Hamburg und danach im Poppodium Iduna in Drachten. Sehen sie weiter unten alle ihre Möglichkeiten sie live zu sehen.

28.09. Esch-sur-Alzetta – Rockhal

29.09. Wuppertal – Live Club Barmen

01.10. Karlsruhe – Jubez

02.10. Göttingen – Exil

03.10. Zwickau – St. Barbara

05.10. Bremen – Meisenfrei

07.10. Hamburg – Knust

08.10. Drachten – Iduna

22.11. Berlin – Kesselhaus

23.11. Fürth – Kofferfabrik

24.11. Hannover – Bei Chez Heinz

26.11. Heimbrechts – Kulturwelten

27.11. Erlenbach am Main – Beavers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.